Medientechnische Assistenz

2-jährige Berufsfachschule (BFS)

Das Aufgabengebiet eines Medientechnischen Assistenten umfasst die Planung und Gestaltung von Audio- und Videoproduktionen. Er verfügt über Kenntnisse und Fertigkeiten beim Umgang mit professioneller Audio- und Videotechnik sowie computerunterstützten Schnittsystemen.

Bewerbung

  • Halbjahreszeugnis Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Zeugniskopie, 2 Passfotos

Zugangsvoraussetzung

  • Realschulabschluss
  • Bewerberinnen und Bewerber für eine berufliche Erstausbildung dürfen bei Schuljahresbeginn des ersten Ausbildungsjahres das 25. Lebensjahr nicht
    vollendet haben. Über begründete Ausnahmen entscheidet der Schulleiter.

Ablauf der Ausbildung

Zeitdauer: 2 Jahre
Allgemeiner Lernbereich: Deutsch, Sozialkunde, Religion/Ethik, Sport
Berufsbezogener Lernbereich: Englisch, Medienwirtschaft, Technische Mathematik, Physik, Bildtechnik, Tontechnik, Datentechnik, Audio- und Videotechnik, Präsentations- und Ausstellungstechnik, Fotografie, 2D/ 3D-Animation, Multimediatechnologien

Während des Bildungsganges wird ein betreutes Praktikum von insgesamt 8 Wochen in Rundfunk-, Fernseh- und Medienanstalten, Werbeagenturen, PR-Agenturen,
Druckereien, Verlagen oder Handelsunternehmen durchgeführt.

Abschluss

Staatlich geprüfte/r Medientechnische/r Assistent/-in

Berufschancen

Einsatz in lokalen, regionalen und landesweiten Rundfunksendern (Fernsehen und Hörfunk), in zuliefernden Rundfunkproduktionsbetrieben, Werbestudios, Musikproduktionen,
Weiterbildungskanälen der Wirtschaft (Business-TV) und in nicht kommerziellen Rundfunkeinrichtungen

Zum Beispiel Zugangsvoraussetzung für die Fachoberschule Medientechnik

Kosten und Förderung

keine Ausbildungsvergütung, Ausbildungskosten werden nicht erhoben, finanzielle Unterstützung über BAföG möglich, keine Wohnheim- oder Internatsplätze vorhanden